Alfred Marquart
Roy weiß, was er will, er ist beseelt vom Drang, immer besser zu werden, sich auch zu verändern, seine Art zu Kochen seinen neuen Erkenntnissen anzupassen. Er kocht nicht nur, er redet auch über das Kochen. Er redet, wohlgemerkt, er schwätzt nicht.